LESERPOST
ÜBER UNS
IMPRESSUM
WERBEN

Gegründet 1807

www.annaberger.info

Wiedergegründet 2011

    POLITIK   WIRTSCHAFT   KULTUR   LOKALES   HISTORISCHES   STADTFÜHRER    WEIHNACHTEN im Erzgebirge

 

THEATER ABC

 

 



 
Heiterer Abschied

Nach 45 Jahren auf der Annaberger Bühne verabschiedet sich Gabi Kümmerling mit einem Kabinettstückchen. Gemeinsam mit ihrer Tochter Gisa  tritt sie in der Uraufführung von MINETTIS BLUT oder EINE GLÄNZENDE VORSTELLUNG am 30. Dezember 2014 im Eduard-von-Winterstein-Theater auf.

Am Dienstag, dem 30. Dezember 2014 kommt 19.30 Uhr mit der Uraufführung von MINETTIS BLUT oder EINE GLÄNZENDE VORSTELLUNG von Heiko Buhr die letzte Premiere in diesem Jahr auf die Bühne des Eduard-von-Winterstein-Theaters in Annaberg-Buchholz. Doch nicht nur das Datum dieser Premiere ist ungewöhnlich, sondern auch die Besetzung:
Denn Gabriele Kümmerling verabschiedet sich nach 45 Jahren auf der Bühne des Eduard-von-Winterstein-Theaters in dieser Inszenierung von Dietrich Kunze von ihrem Publikum. Und dabei steht sie in dem Zweipersonenstück von Heiko Buhr, das viel über das Theater mit dem Theater erzählt, mit ihrer Tochter Gisa Kümmerling gemeinsam auf der Bühne.
Minettis_Blut_web


Die beiden Schauspielerinnen verkörpern die Reinigungskräfte Martha und Lore, die im Theater tätig sind. Tag für Tag putzen sie die schmutzigen Spuren der Vorstellung vom Vorabend weg, im Zuschauerraum und auf der Bühne. Sie sind ein eingespieltes, wenn auch nicht sehr friedliches Team; Lore beherrscht die rechte, Martha die linke Bühnenhälfte.
 Martha und Lore sind Expertinnen ihres Fachs, nicht nur was das Reinigen angeht, nein, jede von ihnen ist sich auch ihrer Verantwortung für die Kunst bewusst. Schließlich haben sie mit allen Großen der Theaterszene zusammengearbeitet! Daher wissen sie auch genau, wie man Shakespeare eigentlich spielen sollte! Und den jungen Schnöseln, die heutzutage Regie führen, fehlt sowieso jedes Stilbewusstsein! Aber, na ja.
Martha und Lore haben seit kurzer Zeit außer ihrem nun schon seit Jahren dauernden Konkurrenzkampf um den Status der ersten Putzkraft des Hauses ein neues, ernsthaftes, gemeinsames Problem: Der neue Intendant denkt darüber nach, ihre Stellen zu streichen. Doch da hat er nicht mit dem Kampfgeist der beiden Damen gerechnet!

Karten zu Preisen zwischen 11,00 € und 16,00 € sind in der Vorverkaufsstelle des Eduard-von-Winterstein-Theaters, Buchholzer Straße 65 (Tel.: 03733 1407-131), online unter www.winterstein-theater.de oder an der Abendkasse erhältlich.